Springerle (ausgefallen)

Dem Springerlegebäck haftet zu Unrecht der Ruf an, hart zu sein. In Wirklichkeit aber ist unser Springerleteig ein Ersatz für das früher verwendete Marzipan und wurde nach alten Quellen auch „Eiermarzipan“, „Eierzucker“ oder auch „Bauernmarzipan“ genannt. Die Herstellung von Springerle, die garantiert nicht hart sind, die Gaumen und Auge erfreuen, ist keine Kunst, sondern ein Handwerk, das ich Ihnen vermitteln möchte. Da man Springerle ohne Qualitätsverlust sehr gut einfrieren kann, bietet die VHS für eine entspannte Vorweihnachtszeit diesen Kurs im November an. Ich stelle Ihnen für diesen Kurs meine umfangreiche Sammlung von über 100 Modeln mit weihnachtlichen und nichtweihnachtlichen Motiven zur Verfügung. Je nach Größe werden 60 Springerle hergestellt. Sie nehmen die Backbleche zum Abbacken mit nach Hause, da der Teig vor dem Backen einen Tag trocknen muss. Es entstehen Materialkosten von ca. 2,-€.
Bitte, bringen Sie mit:
1 kg Weizenmehl Typ 405 oder Dinkelmehl Typ 630, 500 g Zucker, 4 Eier Größe M,
3 Backbleche, Schürze, 5 Küchenhandtücher, Handrührgerät mit Quirlen und Knethaken, Rührschüssel, Wellholz, Teigschaber, Backpinsel und Backpapier, Pfannenmesser oder Kuchenretter

Ursula Krusekamp
307701
18,00